^

Sehen Sie, was planbar alles kann und in welchem Paket Ihnen diese Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Stichworte / Inhalte

 

Darstellung individueller Kosten- und Mitarbeiterstrukturen inkl. kontextabhängiger Hilfe in einem einblendbaren Fenster (hier rechts)

Enthalten in Version Basis Standard Profi

Screenshot der Basisdaten

Screenshot Verrechnungssatz

Berechnung des erforderlichen Stundenverrechnungssatzes aus den Basisdaten und betriebswirtschaftliche Auswertungen für Verrechnungssatz, Umsatz, Personalkosten und Fixkosten

Enthalten in Version Basis Standard Profi


Berechnungen und Auswertungen nach Kostenstellen

Enthalten in Version Basis Standard Profi

Screenshot Kostenstellen

Screenshot Ansicht Erste Schritte

Eine Ansicht „Erste Schritte zum Erfolg“ für „Beginner“ oder Anwender, die nach längerer Zeit der planbar-Abstinenz neu einsetzen wollen.

Schritt für Schritt beschreiben wir einfach zum Nachlesen, was in welcher Reihenfolge getan werden muss, um die Planung eines Geschäftsjahres zu meistern

Enthalten in Version Basis Standard Profi


planbar live stellt für Sie aktuelle Themen zur Betriebsführung zusammen

Branchenbezogene Beiträge, Mitteilungen zu Ihrer Planungssoftware und allgemein interessante Themen über die Gewerke hinweg.

Der Betriebsvergleich ermöglicht es Ihnen, Werte aus planbar online mit den Werten fremder Betriebe zu vergleichen. Ja, das funktioniert, ganz anonym. Verglichen werden nur Werte, keine sonstigen betriebsbezogenen Daten, die eine Identifikation zulassen würden. Diese Vergleiche sind umso aussagekräftiger, je mehr Betriebe Ihre planbar -Werte hochladen. Da gewinnen Sie interessante Einblicke. Sie stellen zuvor über Kriterien ein, mit welchen anderen Firmenwerten Sie einen Vergleich anstellen möchten.

In der Spalte Meine Werte auf der linken Seite (siehe nächste Abbildung) sehen Sie Ihre hochgeladenen Werte. Klicken Sie auf "Meine Werte hochladen" und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.

Wählen Sie oben nun Ihre Kriterien aus, die Sie anwenden wollen, um sich mit Werten fremder Betriebe vergleichen zu können. Sie können auch neue Werte hochladen oder vorhandene auf diese Weise überschreiben.

Screenshot planbar live
Kriterien

Wählen Sie einzelne oder mehrere Kriterien aus. Sie sehen dann im Vergleich die Durchschnittswerte aller Betriebe, auf die diese Kriterien zutreffen, verglichen mit Ihren.



Ergebnis Betriebsvergleich

In der ersten Spalte werden die von Ihnen hochgeladenen Werte angezeigt. In der zweiten Spalte stehen die vorhandenen Vergleichsdaten. Wenn Sie bis unten scrollen, können Sie sehen, mit wie viel anderen Betrieben verglichen wird, um eine realistische Einschätzung zu bekommen. Der Vergleichswert ist entweder der Wert eines einzelnen fremden Betriebes oder der Durchschnittswert aller Betriebe, die den eingestellten Kriterien entsprechen. Die zwei Spalten „Differenz“ zeigen die Abweichungen in Zahlen und Prozent. Die Symbole rechts geben einen schnellen Überblick über die Trends und lassen eine ebenso rasche Bewertung zu.

Je mehr Betriebe ihre planbar-Daten hochladen, desto repräsentativer werden die angestellten Vergleiche.

Enthalten in Version Basis Standard Profi

Screenshot Kriterien des Betriebsvergleiches

Screenshot der Vollkosten-Berechnung

Wie hoch muss Ihr Deckungsbeitrag bei Ihren einzelnen Aufträgen sein, damit diese vollkostendeckend sind?

Die meisten Kalkulationsprogramme ermitteln den Deckungsbeitrag (DB) eines Auftrags, machen jedoch keine Aussage, ob dieser DB anteilig Fixkosten und Jahresgewinn erwirtschaftet, also vollkostendeckend ist.

Mit dem Werkzeug "Vollkosten" können Sie ermitteln, ob ein bestimmter Auftrag vollkostendeckend ist bzw. wie hoch Über- oder Unterdeckung ist.

Dabei benötigt man keine Gemeinkostenzuschlagssätze für Lohn und Material aus dem BAB. planbar ermittelt den "Soll Deckungsbeitrag / Stunde". Es ist der DB, der pro Produktivstunde zusätzlich zum Lohneinkauf und Materialeinkauf erwirtschaftet werden muss, damit der Auftrag anteilig die Fixkosten und den geplanten Jahresgewinn erwirtschaftet.



Enthalten in Version Basis Standard Profi


Gegenüberstellung berechneter und gewünschter Gewinn mit Vorschlägen und Berechnungen zur Optimierung



Enthalten in Version Basis Standard Profi

Screenshot der Ansicht Ziel-Gewinn

Screenshot der Ansicht Ziel-Verrechnungssatz

Gegenüberstellung berechneter und im Markt durchsetzbarer Verrechnungssatz mit Vorschlägen und Berechnungen zur Optimierung

Enthalten in Version Basis Standard Profi


Berechnung der Effektivität von Marketing-Aktionen, Kosten / Nutzen



Enthalten in Version Basis Standard Profi

Screenshot des Werkzeuges Marketing

Screenshot planbar planet

Laden Sie Daten aus planbar direkt auf unseren Server und sehen Sie planbar Planet Auswertungen in jedem Browser und an jedem Ort

Enthalten in Version Basis Standard Profi


Ausgabe (Druck, Datei, Bildschirm) von Auswertungen als individuelle Berichtsform (z.B. zur Vorlage bei Banken)

Enthalten in Version Basis Standard Profi

Screenshot der Ansicht Berichte

Screenshot der Schnittstelle zu Labelwin

Schnittstelle zum Datenaustausch mit der Branchensoftware Labelwin und Übernahme von Personaldaten, Sachkosten, Leiharbeiter o. ä. aus Fremdprogrammen

Enthalten in Version Basis Standard Profi


Auswirkungen unternehmerischer Aktivitäten auf V-Satz oder erzielbaren Gewinn

Enthalten in Version Standard Profi

Screenshot der Simulationen

Screenshot der Abweichungsanalyse

Wenn nach Jahresabschluss geplanter und realer Umsatz nicht übereinstimmen

Enthalten in Version Standard Profi


Ermittlung der tatsächlichen Fahrtkosten (Kfz inkl. Personal) während der Arbeitszeit mit Kostenübersicht aller Fahrten

Enthalten in Version Standard Profi

Screenshot des Werkzeuges Fahrtkosten

Screenshot des Werkzeuges Produktivität Mitarbeiter

Berechnung der Auswirkung auf V-Satz und Gewinn durch Erhöhung der Produktivität um x Minuten pro Tag

Enthalten in Version Standard Profi


Gegenüberstellung der Abhängigkeit von Gewinn und Verrechnungssatz zu Produktivitätsprozentsatz

Enthalten in Version Standard Profi

Screenshot des Werkzeuges Schwankungen Material

Screenshot des Werkzeuges Materialvergleich

Wirtschaftlichkeitsvergleich zweier verschiedener Materialien für den gleichen Aufgabenbereich inkl. der Verarbeitungszeiten

Enthalten in Version Standard Profi


Vor- u. Nachteile bei Nutzung von Skontofristen trotz Fremdfinanzierung im Vergleich zum Nettozahlungsziel

Enthalten in Version Standard Profi

Screenshot des Werkzeuges Skonto

Screenshot des Werkzeuges Zeitnahe Rechnungsstellung

Berechnung der Einsparungen durch Verkürzung der Laufzeiten vom Arbeitsende bis zum Zahlungseingang

Enthalten in Version Standard Profi


Berechnung Werkzeugkosten pro Stunde Laufzeit und Auswirkungen auf den Verrechnungssatz

Enthalten in Version Standard Profi

Screenshot des Werkzeuges Werkzeugkosten

Screenshot des Werkzeuges Krankenkassenumlage

Überprüfung U1-Konditionen auf die günstigste Variante

Enthalten in Version Standard Profi


Auswirkung von Überstunden auf Verrechnungssatz und Gewinn

Enthalten in Version Standard Profi

Screenshot des Werkzeuges Überstunden

Screenshot des Werkzeuges Maschinenstundensätze

Was kostet eine Maschine pro Stunde Laufzeit? Durch welche Maßnahmen könnte man den Maschinenstundensatz senken?

Mit dem Werkzeug Maschinenstunden können Sie Maschinen erfassen und aus diesen Eingaben den Maschinenstundensatz ermitteln. Die Kosten der Maschinen kann man dann von den Kosten in planbar abziehen lassen, um den gesenkten Verrechnungssatz zu erhalten.

Wenn Sie Maschinenstunden gesondert verrechnen, können Sie Ihren Lohnstundensatz beträchtlich mindern. Das erhöht die Akzeptanz Ihrer Rechnungen.

In der Simulation kann man für Teilbereiche berechnen lassen, wie sich Änderungen der Daten auf den Maschinenstundensatz auswirken würden. Hier wird der Erfolg von geplanten Maßnahmen bereits im Vorfeld berechnet und das Risiko von nicht planbaren Ausfällen der Maschine transparenter machen.



Enthalten in Version Profi


Gegenüberstellung der Kosten vormontierter Teile oder Baugruppen zu selbst gefertigten Alternativen

Enthalten in Version Profi

Screenshot des Werkzeuges Vormontiert kaufen / Selbstmontage

Screenshot des Werkzeuges Materialschwund

Ermittlung der Kosten durch Verschnitt und nicht verrechenbaren Zusatzverbrauchs von Material und Auswirkung auf Gewinn und V-Satz

Enthalten in Version Profi


Kosten / Nutzen eines Lagers beim Lieferanten für Kleinteile

Enthalten in Version Profi

Screenshot des Werkzeuges Konsignationslager

Screenshot des Werkzeuges KFZ-Kosten

Berechnung aller Kosten eines Betriebsfahrzeuges pro Kilometer und pro Jahr

Enthalten in Version Profi


Erweiterungen

Die Schwierigkeit, ein Angebot zu kalkulieren, liegt bei der Bestimmung der Kosten. Schon die Frage nach der vorzugebenden Zeit für den Einbau von Materialien, ist häufig schwer zu beantworten.

Noch aufwendiger wird es, wenn es sich um die Fertigung eines Produktes handelt. Hier müssen nicht nur der Materialeinkauf und die Lohnkosten für Fertigung und Montage, sondern auch die Kosten für Maschineneinsatz und -bedienung berücksichtigt werden.

Diese Fragen beantwortet die Stückkostenrechnung. planbar ermittelt dafür in der Jahresplanung die Lohnkosten der Mitarbeiter pro Produktivstunde. Im Programmteil "Maschinenstunden" werden die Kosten der eingesetzten Maschinen ermittelt.

Durch die Zusammenführung dieser Werte - ergänzt durch den Materialeinkauf - kann man die Auftragspositionen der Fertigung in Einzelschritten komplett erfassen und sehr leicht kalkulieren. Und das mit Ihren betrieblichen Daten.

Dabei wird auch der zu erzielende Deckungsbeitrag ermittelt und mit Ihrem Angebotspreis verglichen. So werden mögliche Unter- oder Überdeckungen sofort ausgewiesen und Sie kennen Ihre Preisuntergrenze.

Screenshot der Stückkostenrechnung
Screenshot Controlling

Wenn die Hürde bei der Vorkalkulation genommen ist, muss die Überprüfung der eigenen Kalkulation erfolgen: Bin ich mit der Materialvorgabe ausgekommen? Wurden die vorgegebenen Arbeitszeiten von Mitarbeitern und Maschinen eingehalten? Waren nicht kalkulierte Nach- und Garantiearbeiten notwendig? Wie verändert sich dadurch der Deckungsbeitrag?

Diese Fragen beantwortet auf einfache Weise das Modul Controlling. Dabei handelt es sich nicht um ein komplettes Kostencontrolling Ihres Betriebes oder eine komplette Betriebsüberwachung. Mit planbar-Controlling erreichen Sie die einfache permanente Überwachung der laufenden Aufträge und Projekte, indem sowohl die Mitarbeiter- und Maschinenstunden als auch die Eingangsrechnungen berücksichtigt werden.

Außerdem erhalten Sie eine Produktivitätsüberprüfung für Mitarbeiter und Maschinen. Sie erkennen schneller, ob sich Aufträge im erwarteten Kostenrahmen entwickeln und können bei Bedarf frühzeitig handeln.

Zusätzlich ist eine Vollkostendeckungsbeitragsrechnung der Ist-Werte der Aufträge möglich. Sie zeigt, welche Aufträge wirklich lukrativ sind.